Skip to main content
Marketing

3 Herausforderungen im Onlinehandel

By 15. September 2022No Comments
Der Handel von Produkten über das Internet hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen und während der Pandemie einen besonderen Aufschwung erlebt. Sowohl der Umsatz als auch der Anteil von E-Commerce am Einzelhandel hat sich im letzten Jahrzehnt mehr als verdoppelt. Onlinehandel ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil des Alltags von Konsumenten und bietet Käufern zahlreiche Vorteile. Zum Beispiel können diese unabhängig von Ladenöffnungszeiten einkaufen und sich die Ware wird direkt nach Hause liefern lassen. Dadurch verspricht diese Form des Handels eine große Flexibilität und Zeitersparnis für Kunden. Auch Händler profitieren durch den elektronischen Handel von neuen Möglichkeiten. Dazu gehört unter anderem die Gewinnung von neuen Kunden, da der Verkauf der Ware nicht auf einen einzigen Standort beschränkt ist. Darüber hinaus können Sie beim Onlinehandel oft Kosten sparen. Neben all diesen Vorteilen stellt der elektronische Handel Unternehmen aber auch vor einige Herausforderungen. Diese können die Nutzerfreundlichkeit der eigenen Marke erheblich beeinträchtigen und dadurch den Umsatz senken.

3-Herausforderungen-im-Onlinehandel

Die Nutzung von Unternehmenswebseiten kann für Kunden schnell zur frustrierenden Erfahrung werden. Durch Nutzertests zeigt sich, dass viele Online-Shops diese Mängel aufweisen:

Kunden haben Schwierigkeiten, die Produkte zu finden

Ein weitverbreitetes Problem im Onlinehandel ist die komplizierte Suche nach bestimmten Produkten. Nutzer des elektronischen Handels erwarten Übersichtlichkeit und Zeitersparnis. Wenn sie zu viel Zeit brauchen, um ihr gewünschtes Produkt zu finden, führt das zu Frustration. Gleichzeitig sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde den Online-Shop erneut besuchen wird. Aus diesem Grund sollten Unternehmen die Navigation und Filtersysteme ihrer Webseite unbedingt hinsichtlich der Kundenbedürfnisse anpassen. Besonders bei einem großen Produktsortiment ist dies von wesentlicher Wichtigkeit. Eine simple und intuitive Handhabung der Navigation ist das A und O um Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Shops können diese Verbesserungen in der Regel schnell und einfach vornehmen und erhöhen dadurch Kundenzufriedenheit und Umsätze. Falls Sie unsicher sind, wo die genauen Schwachstellen Ihrer Webseite liegen, ist es sinnvoll, einen Nutzertest durchzuführen. Diese Tests zeigen wie echte Konsumenten bei ihrer Suche auf der Webseite vorgehen. Dadurch können Sie Ihre Erwartungen bezüglich Ihres Online-Shops kostengünstig und effizient mit der wirklichen Nutzung der Kunden abgleichen.

Die eigene Marke hebt sich nicht von der Konkurrenz ab

Die zunehmende Beliebtheit des elektronischen Handels öffnet neue Perspektiven für Unternehmen. Auf der anderen Seite wird es zunehmend schwerer, sich von der Konkurrenz abzusetzen. Kunden haben mittlerweile eine große Auswahl von ähnlichen Online-Shops. Es ist daher essenziell, dass die eigene Marke sich von konkurrierenden Brands abhebt. Um die Sichtbarkeit der eigenen Marke zu erhöhen, sollten Unternehmen die Bedürfnisse der Kunden genauer betrachten. Testpersonen können helfen, das Suchverhalten von Konsumenten sowie deren Schwerpunkte besser zu verstehen. Dadurch können Online-Shops die Platzierung bestimmter Informationen optimieren. Dazu gehören zum Beispiel Rückgaberechte oder die Übersichtlichkeit über das Sortiment. Unternehmen sollten ebenfalls darauf achten, dass die wichtigsten Eigenschaften und Vorteile ihrer Marke direkt einsehbar sind.

Informationen sind unübersichtlich gestaltet

Ein schwerwiegender Fehler, den viele Online-Shops machen, ist, dass sie ihre Informationen zu unübersichtlich präsentieren. Vor allem bei teureren Produkten ist es wesentlich, dass Kunden von den Vorteilen des Artikels überzeugt werden. Unübersichtlichkeit und fehlende Informationen führen zu Frustration bei Nutzern. Das hat zur Folge, dass Unternehmen ungewollt an Umsätzen verlieren. Wenn Sie in Ihrem Online-Shop weniger bekannte Produkte anbieten, ist es besonders wichtig, Kundenbedürfnisse besser zu verstehen. Online-Shops sollten auf kundenorientierte Sprache setzen: In manchen Fällen ist es beispielsweise vorteilhaft, Fachausdrücke durch verständlichere Beschreibungen zu ersetzen. Um die genauen Änderungen für mehr Nutzerfreundlichkeit zu identifizieren, sollten Sie die Zielgruppe für Ihre Produkte definieren. Handelt es sich um Fachleute, ist eine andere Informationsdarstellung angebracht als bei einer breiteren Zielgruppe.

Fazit

Der Online-Handel bietet sowohl für Kunden als auch Unternehmen viele Vorteile. Damit Online-Shops diese Vorteile umfassend für sich nutzen können, sollten sie potenzielle Schwachstellen ihrer Webseite unter die Lupe nehmen. Viele Unternehmen beeinträchtigen die Nutzerfreundlichkeit ihres Shops ungewollt. Ihre Filter- und Navigationssysteme erschweren es Kunden, gewünschte Produkte zu finden. Oft hebt sich die eigene Marke nicht von Konkurrenzunternehmen ab. Des Weiteren machen viele Online-Shops den Fehler, Informationen nicht kundengerecht zu präsentieren. Unternehmen können diese Herausforderungen in der Regel jedoch schnell und einfach beheben. Mithilfe von Nutzertests können Sie Ihren Online-Shop kundenfreundlicher gestalten. Testpersonen helfen, Schwachstellen zu identifizieren. Oft haben bereits kleine Änderungen einen großen Effekt auf die Nutzerzufriedenheit. Dadurch können Unternehmen ihren Umsatz und ihre Sichtbarkeit steigern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie benötigen Unterstützung bei der Erstellung von Präsentationen?
Jetzt anrufen: +49 174-9478971