Marketing

Influencer Marketing funktioniert doch nicht?

By 25. Mai 2020No Comments

Influencer werden nach einem Quality Score bewertet, der sich auf die Interaktion der Followerschaft mit dem Content bezieht. Horizont schrieb vor Kurzem über diesen Rising Star: https://www.instagram.com/tommyviews/ . Wenn man sich diesen Account anschaut, dann muss man sich zwangsläufig fragen, was stimmt mit den Followern nicht? Quantitative Bewusstseinsstörung, Brainwashing oder was ist da los?
Der junge Mann hat 204K Abonnenten, sieht gut aus, ist Arzt, hat anscheinend ein gutes Leben. Die Bilder haben eine gute Qualität, die Geschichten sind schön erzählt und man findet zu fast allen Situationen ein Foto. Welche Zielgruppe wird da angesprochen?
Die Beiträge erreichen ca. 19k Likes und 109 Kommentare. Aber, wenn man sich durch die Abonnenten klickt, dann entdeckt man viele private und nicht aktive Accounts, ohne Beiträge oder gar komplett inaktiv. Die Kommentare sind Bot typisch.

Das kann nicht funktionieren!
Worauf kommt es dabei an? Echte Interaktion. Echte Menschen. Sichtbare Zielgruppe. Zugegeben Bots sind heute schon sehr gut und man hat mehr Einstellungsmöglichkeiten. Dennoch, Kommentare werden unspezifisch geschrieben, damit sie auf viele Posts gleichzeitig passen. Achten Sie deshalb auf echte Interaktion, auf Unterhaltungen und spezifische Kommentare.

Wir wissen, dass gestreute Informationen in eine volatile Zielgruppe nicht richtig ankommen. Zielgruppen müssen kleiner und schärfer gefasst werden. Suchen Sie Influencer genau nach diesen Kriterien. Suchen Sie natürlich gewachsene Accounts, kleine Followerschaft mit viel echter Interaktion. Lesen Sie sich durch die Kommentare und schauen Sie sich die Accounts der Follower an. Haben Sie das Gefühl, es sind Menschen?

Wie immer gilt auch hier, klotzen nicht kleckern.