PowerPoint Präsentationen

Jede Folie eine klare Aussage

By 6. Januar 2021Januar 13th, 2021No Comments

Kommt Ihnen diese Folie bekannt vor?
Und? Fühlen Sie die versteckte Botschaft dieser Folie, die da lautet: “Ich weiß nicht, wofür mein Unternehmen steht!”

Ich behaupte, dass diese Folie die am meisten genutzte in allen Präsentationen ist. Ich hänge mich nicht aus dem Fenster, wenn ich sage: “Es ist die unsinnigste Folie.”

Warum finde ich die Folie unsinnig?

Jede Folie muss dem Ziel untergeordnet sein. Eine einfache Aufzählung mit Informationen, die der Kunden frei interpretieren kann, leistet dies nicht.
Eine reine Aufzählung von Zahlen und Fakten sagt nichts aus. Sie überträgt keine Informationen, die eine Entscheidung im Sinne des Absenders zulassen. Damit lässt sie zu viel Raum für Interpretation.
Weder das Jahr der Gründung noch die Mitarbeiterzahl oder die Anzahl der Kunden geben dem Interessenten Informationen über Können und Qualität eines Unternehmens. Die Informationen sind weder gut noch schlecht.

Wenn Sie als Absender einer Information nicht deutlich beschreiben, was Sie meinen, dann interpretiert der Empfänger dies subjektiv. Das ist unbedingt zu vermeiden. Präzise formulierte Botschaften mit Bildunterstützung führen Sie zum Ziel.

Ein Beispiel:

  • „43 Mitarbeiter“ – Diese Information ist nicht ausreichend für eine Entscheidung. 43 Mitarbeiter sind subjektiv gesehen wenig oder viel, gut oder schlecht. Das kann sich der Interessent selbst aussuchen.
  • „43 Mitarbeiter stehen Ihnen mit ihrer Fachexpertise zur Verfügung.“ Dieser Satz bringt zwei wichtige Informationen mit: Es handelt sich um Fachexperten und um Unterstützung.
  • „43 Mitarbeiter, Experten aus …., stehen Ihnen mit Beratung und Support zur Seite.“ Dieser Satz bringt drei wichtige Informationen mit: In welchem Bereich sind die Mitarbeiter Experten, was genau machen sie und welchen Support bieten sie den Interessenten?

Nun bleibt die Frage nach der Zahl. Welchen Nutzen hat sie?
Zahlen sind sehr einprägsam und Botschaften lassen sich mit ihnen gut übertragen. Allerdings muss eine Zahl in Relation gesetzt werden, damit sie sinnvoll ist. Eine Zahl ist dann gut, wenn Sie hoch und dadurch gut ist oder die geringe Zahl einen Wettbewerbsvorteil bietet. In beiden Fällen muss der Kunde dieses Wissen von Ihnen erhalten.

Beachten Sie die folgenden zwei Regeln bei der Gestaltung von Folien:

→ Verzichten Sie auf schnöde Aufzählungen ohne Entscheidungsdruck. Jede Aussage muss Signale in Ihrem Sinne senden und jede Folie endet mit dem O-Ton, dass Sie die Lösung für das Problem parat haben.
→ Ihr Unternehmen ist die Lösung. Schreiben Sie Sätze, in denen die Erfahrung sowie die Mitarbeiter und Kunden als Teil der Lösung sofort verstanden werden.

 

Meine Methode, um sinnlose Folien zu vermeiden:

Sinnlose Folien entstehen immer, wenn die Planung nicht stimmt. Als Präsentator möchten Sie so viel Information wie möglich weitergeben – das verstehe ich. Das Ziel dabei sollte auf jeder Folie klar sein: den Gegenüber zu überzeugen. Jede Folie muss auf dieses Ziel hin überprüft und optimiert werden.
Zu viel Raum für Interpretationen zu lassen, ist sogar sehr hinderlich. Jede Folie sollte so konzipiert sein, dass sie nur die eine Botschaft überträgt und keinen Platz für subjektive Interpretation bietet.

Bevor ich meine Präsentationen designe, beginne ich alle Folien mit einer Überschrift oder einem Satz, der den Inhalt zusammenfasst. Am einfachsten funktioniert es in der Frageform und mit Weil-Antworten.
Bei dieser Vorgehensweise hätte die Folien von oben die Überschrift. “Wir sind der richtige Partner, weil … “. Dabei muss das Weil immer durch den Nutzen für den Interessenten beantwortet werden.

Warum sich diese Methode bewährt hat:

  1. Jede Folie erhält ein Ziel bzw. Zweck.
  2. Sie vermeiden Wiederholungen.
  3. Sie werden präziser in der Formulierung (Text und Bild).

Zunächst beantworte ich jedes Weil in Textform, erst dann versuche ich das Weil in Bild und Design zu verwandeln.