Skip to main content
search

Sie suchen nach Investoren und arbeiten gerade an Ihren Pitchunterlagen. Sie fragen sich, wie die Rentabilitätsberechnung aussieht und ob sie überhaupt notwendig ist.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie darüber wissen müssen.

Ich bin Parissa Kahvand und arbeite den ganzen Tag an Argumentationen, Botschaften und grafischen Elementen für Pitch-Präsentationen. In diesem Artikel möchte ich Ihnen den Punkt Rentabilität näherbringen.

Die Rentabilitätsberechnung ist eigentlich einfach durchzuführen, aber oft wird sie einfach vernachlässigt.

Sie müssen die Berechnung komplett durchführen und Ihre Zahlen kennen. Sie gehört vollständig in Ihren Businessplan. In die Pitch-Folien kommt jedoch nur eine vereinfachte Darstellung. Grafisch wird hervorgehoben, was den Investoren am besten gefällt und sie überzeugt.
Rentabilitätsberechnung-für-Pitches

 

Was ist eine Rentabilitätsberechnung?

Eine Rentabilitätsberechnung ist eine Methode, um zu ermitteln, wie effektiv und profitabel ein Unternehmen oder ein Projekt ist. Dabei werden verschiedene finanzielle Kennzahlen analysiert und berechnet, um festzustellen, wie gut das Unternehmen in der Lage ist, Gewinne zu erwirtschaften und Rendite für Investitionen zu generieren. Im Wesentlichen geht es darum, die finanzielle Leistungsfähigkeit eines Unternehmens zu bewerten und zu prognostizieren, wie sich diese in der Zukunft entwickeln wird.

 

Die Kraft der Zahlen: Warum eine solide Rentabilitätsberechnung den Erfolg Ihres Investorenpitches bestimmen kann

Investoren sind keine Fans von Blindflügen. Sie wollen harte Fakten und klare Zahlen sehen. Eine Rentabilitätsberechnung liefert genau das. Sie ist wie ein Fahrplan, der zeigt, wie das Unternehmen von Punkt A zu Punkt B gelangen kann – finanziell gesehen.

Eine solide Rentabilitätsberechnung ist wie ein Leuchtturm in der Dunkelheit für Investoren. Sie zeigt, dass Sie Ihr Geschäft verstehen, Ihre Finanzen im Griff haben und einen klaren Weg zum Erfolg sehen. Das allein baut Vertrauen auf – und Vertrauen ist das, was Investoren letztendlich dazu bringt, ihr Geld in Ihr Unternehmen zu stecken.

Eine gute Rentabilitätsberechnung zeigt Investoren nicht nur, wie profitabel Ihr Unternehmen sein kann, sondern auch, dass Sie die Risiken und Chancen verstehen. Sie demonstriert, dass Sie einen klaren Plan haben und dass Sie bereit sind, die harte Arbeit zu leisten, um ihn umzusetzen. Kurz gesagt, eine fundierte Rentabilitätsberechnung ist der Schlüssel, um das Vertrauen von Investoren zu gewinnen und Ihren Investorenpitch erfolgreich zu gestalten.

 

Die Komponenten einer Rentabilitätsberechnung: Ein Leitfaden für Gründer

Eine solide Rentabilitätsberechnung ist unerlässlich für jeden Gründer, der Investoren von der Rentabilität seines Unternehmens überzeugen und erfolgreich führen möchte. Doch welche wesentlichen Aspekte sollten dabei berücksichtigt werden?

Der Kerngedanke, den Investoren zu vermitteln, ist, ob sich ihre Investition lohnen wird. Um dies zu verdeutlichen, umfasst eine Rentabilitätsberechnung verschiedene Komponenten:

  • Umsatzprognose: Hierbei wird die erwartete Einnahme aus dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen über einen bestimmten Zeitraum geschätzt.
  • Kostenstruktur: Eine detaillierte Aufschlüsselung der erwarteten Ausgaben, sowohl variabel als auch fix.
  • Gewinn- und Verlustrechnung: Durch Abzug der erwarteten Ausgaben von den Einnahmen wird der voraussichtliche Gewinn oder Verlust berechnet.
  • Break-even-Analyse: Diese bestimmt den Umsatz, den das Unternehmen generieren muss, um die Kosten zu decken und weder Gewinn noch Verlust zu erleiden.
  • Cashflow-Prognose: Eine Vorhersage des zukünftigen Zuflusses und Abflusses von Geldern, um sicherzustellen, dass das Unternehmen über ausreichend liquide Mittel verfügt.

Eine gründliche Rentabilitätsberechnung ist somit ein zentraler Bestandteil eines aussagekräftigen Unternehmensplans und kann dazu beitragen, das Vertrauen der Investoren zu gewinnen. Durch sorgfältige Berücksichtigung der verschiedenen Komponenten und Schlüsselaspekte stellen Gründer sicher, dass ihre Rentabilitätsberechnung überzeugend und aussagekräftig ist.

Was fließt in die Berechnung ein?

Die Erstellung einer überzeugenden Rentabilitätsvorschau erfordert eine sorgfältige Analyse und Planung verschiedener Finanzpläne. Diese Finanzpläne spielen eine entscheidende Rolle, um den potenziellen Investoren zu zeigen, dass sich ihre Investition lohnen wird.

Zu den wesentlichen Finanzplänen gehören:

Umsatzplan: Im Umsatzplan werden die erwarteten Einnahmen aus dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen festgelegt. Dabei ist es wichtig, sich an aktuellen Markttrends und der Zielgruppe zu orientieren.

Kostenplan: Hier werden sämtliche Ausgaben des Unternehmens aufgeführt, von den Betriebskosten bis hin zu möglichen Kreditraten. Eine genaue Aufschlüsselung der Kosten ermöglicht eine realistische Einschätzung der Rentabilität.

Liquiditätsplan: Die Liquiditätsplanung zeigt, ob das Unternehmen über ausreichend liquide Mittel verfügt, um seine laufenden Verpflichtungen zu erfüllen. Sie berücksichtigt sowohl erwartete Einnahmen als auch Ausgaben und hilft dabei, finanzielle Engpässe frühzeitig zu erkennen.

Kapitalbedarfsplan: Dieser Plan ermittelt den benötigten Kapitalbetrag für die Gründung des Unternehmens sowie die monatlichen Ausgaben in der Anfangsphase. Er ist entscheidend für die Finanzierung und den Erfolg des Unternehmens.

Investitionsplan: Hier werden geplante Investitionen festgelegt, sei es in materielle Güter wie Ausrüstung oder in immaterielle Aspekte wie Marketing und Schulungen. Eine kluge Investitionsstrategie ist entscheidend für das Wachstum und die Rentabilität des Unternehmens.

Die sorgfältige Planung und Umsetzung dieser Finanzpläne bildet die Grundlage für eine aussagekräftige Rentabilitätsvorschau, die Investoren überzeugt und das Vertrauen in das Unternehmen stärkt.

Sehr empfehlenswert dazu ist die Seite Gründerplattform dort finden Sie alle Punkte ausführlich dargestellt.

 

Tipps zur überzeugenden Darstellung einer Rentabilitätsberechnung im Investorenpitch

Eine überzeugende Präsentation der Rentabilitätsberechnung ist entscheidend, um Investoren zu beeindrucken und das Vertrauen in Ihr Unternehmen zu stärken. Die Zahlen müssen funktionieren und dürfen nicht irritieren.

Folgen Sie der Devise „Weniger ist mehr“: Für die Gestaltung der Folien rate ich unbedingt dazu, sie ansprechend zu gestalten. Ziehen Sie nicht einfach nur die Tabelle in die PowerPoint-Folien und verlassen sich darauf, dass sich jeder im ersten Kontakt eines Pitches damit beschäftigt. Sie müssen dafür sorgen, dass wichtige Bestandteile beim Betrachter ankommen.

Bei der Ausarbeitung für die Folien wählen Sie nur Kernzahlen für 3 oder 5 Jahre aus. Setzen Sie Erlöse gegen Ausgaben in einer Grafik um und garnieren Sie sie mit einigen Keyfacts.

Hier sind einige Tipps zur optimalen Darstellung:

  • Organisieren Sie Ihre Rentabilitätsberechnung übersichtlich und logisch. Verwenden Sie Text oder Farbe, um die verschiedenen Komponenten deutlich zu kennzeichnen. Hier kommt es darauf an, die wichtigen Punkte schnell zu erfassen.
  • Nutzen Sie Grafiken, Diagramme und Tabellen, um komplexe Daten visuell darzustellen. Das Wichtigste sollte gleich zu sehen sein.
  • Erläutern Sie die zugrunde liegenden Annahmen und Prognosen Ihrer Rentabilitätsberechnung. Stellen Sie sicher, dass Ihre Annahmen realistisch und nachvollziehbar sind, um das Vertrauen der Investoren zu gewinnen.

Folgen Sie immer der Idee: Jedes Thema erhält eine Folie, so auch die Rentabilität.