Skip to main content
KommunikationMarketing

Schwarze Rhetorik und warum Einhörner sterben müssen

By 20. Oktober 2021Januar 28th, 2022No Comments

Schwarze Rhetorik kommt für Sie nicht in Ihre Präsentation, das ist Manipulation?

Sie sind von Ihrem Projekt begeistert und wollen andere davon überzeugen. Ihr erster Impuls ist es sicher, dafür die besten Argumente zu präsentieren. Wahrscheinlich haben Sie schon festgestellt, dass das viel seltener funktioniert als man glauben möchte. Vielleicht denken Sie, dass Sie Ihre Idee nur noch nicht überzeugend genug präsentiert haben. Stattdessen können und sollten Sie auch andere Methoden wie schwarze Rhetorik in Betracht ziehen.

brain-schwarze Rhetorik

Gute Argumente im Gepäck?

Ein solcher Pitch dauert vielleicht 30 Minuten und Sie bereiten dafür sorgfältig eine Reihe von Folien vor. Überzeugt werden so oft nur diejenigen, die Ihre Idee sowieso schon kennen und ihr positiv gegenüberstehen. Andere bewerfen Ihre Argumente mit Schmutz, der vielleicht sachlich völlig falsch ist, aber trotzdem kleben bleibt. Übrig bleibt eine Idee, für die Sie keinen Investor gefunden haben.

Wo ist hier der Denkfehler?

Argumente sind wie Einhörner. Sie beeindrucken nur denjenigen, die sie auch sehen wollen. Genau hier liegt Ihr Problem, denn was ist notwendig, damit das Einhorn gesehen wird?
Glaube! Fehlt der Glaube, dann müssen Sie im Sale richtig hart arbeiten.
Ihre Ansprechpartner müssen Ihren Argumenten zugänglich und dem Thema zugewandt sein. Ihr Publikum muss bereit sein, sich von Ihnen überzeugen zu lassen. Sachliche Argumente fordern Widerspruch heraus, und zwar gerade auch solchen von unsachlicher und emotionaler Art.

Sachliche Argumente

Wann haben Sie das letzte Mal wirklich sachlich diskutiert? Häufiger als wir wahrnehmen, werden Argumente emotional ausgetauscht.
Weil wir Zahlen und Fakten austauscht  und einige schwergewichtige Wörter eingebaut haben, verfallen wir dem Irrglauben, das sei eine sachliche Diskussion gewesen.
Sie können schon davon ausgehen, dass Diskussionen häufig emotional getriggert oder geleitet sind.

Hinterfragen Sie die Intention einer Aussage. Was ist das Ziel? Wo ist der Nutzen und für wen?

Die Intention macht letztlich den Unterschied. Wer antritt, um zu gewinnen, sollte auf emotionale Attacken des Gegenübers gut vorbereitet sein. Es hilft nichts sachlich argumentieren zu wollen, wenn Ihr Gegenüber Sie beschimpft oder versucht Sie zu unterbrechen. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit Ihren Standpunkt darzulegen. Seien bewaffnet mit mehr als nur Expertise und sachliche Argumente.

Ablenkung und Lenkung – Sie haben nur eine Chance, nutzen Sie es

Ihr Projekt bleibt dasselbe, nur nutzen Sie für die Vorstellung schwarze Rhetorik und eine Darstellung, die viel einfacher vermittelt werden kann. Schwarze Rhetorik nutzt im weiteren Sinn nicht nur Sprache, sondern auch Design.

  • Mit der Formatierung lenken Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer dorthin, wo Sie sie haben möchten.
  • Eine geeignete grafische Darstellung kann praktisch sicherstellen, dass der Blick des Publikums auf einen bestimmten Punkt gerichtet ist.
  • Fakten und Zahlen stellen Sie in den für Sie richtigen Zusammenhang und präsentieren sie plakativ. Zahlen sind perfekt, aber achten Sie auf logische Herleitung.
  • Mit Infografiken legen Sie Punkte fest, statt zu Diskussionen anzuregen.
  • Gestalteter Text lenkt die Aufmerksamkeit. Beispielsweise gibt schwarze Rhetorik etwas Negativem nicht die sachlich aussagekräftigste Bezeichnung, sondern stellt es grafisch einfach als „dunkel“ dar.
  • Mit emotionalen Bildern verstärken Sie Ihre Botschaft. Ein emotionaler Text lässt sich ohnehin viel leichter illustrieren als ein abstrakter. Damit können Sie auch von ausgewählten Punkten ablenken, die für Sie unvorteilhaft sind.
  • Mit Signalfarben lenken Sie den Blick Ihrer Zuhörer und können sogar deren Konzentration stören. Das ist gerade dann nützlich, wenn Sie den Reflex zu negativen Beurteilungen blockieren wollen.
  • Präsentieren ist Show. Amüsieren und beschäftigen Sie die Zuhörer. Beschäftigung ist die beste Ablenkung.

Alle diese Techniken aus der schwarzen Rhetorik werden regelmäßig eingesetzt und können den Erfolg Ihrer Präsentation entscheidend verstärken. Ist diese Hürde einmal genommen, können und müssen Sie immer noch die sachlichen Auseinandersetzungen bewältigen. Mit einer gut gewählten Präsentation gibt Ihnen schwarze Rhetorik aber die Chance dazu, mit Einhörnern dagegen werden Sie untergehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Informieren Sie sich, über die Möglichkeiten der digitalen Sichtbarkeit, bei einem kostenlosen Erstgespräch.
Jetzt anrufen: +49 174-9478971

[caldera_form id=“CF5f1170a353d9e“]