Skip to main content
MarketingSale

Zukunft von Online-Video nach der Corona-Krise: Drei Erkenntnisse

By 5. September 2021Oktober 8th, 2021No Comments

Drei Erkenntnisse aus einem Report veranschaulichen neue Erfolgsrezepte für ein beliebtes Online-Video in der Corona-Pandemie.

Wer mit einem Online-Video hohe Aufrufzahlen erreichen will, sollte die Veränderung der Zuschauer-Bedürfnisse seit dem Beginn der Corona-Pandemie beachten. Darum hat der „YouTube Culture & Trends Report“ untersucht, welche Faktoren in den Lockdown-Phasen für ein gesteigertes Interesse mit einem neuen Gemeinschaftsgefühl gesorgt haben. Dabei spielen drei Erkenntnisse eine zentrale Rolle.

Onlien-Video-3-Erkenntnisse

1. Gemeinschaftsgefühl mit Live-Übertragung oder simultanem Online-Video

Eine wichtige Erkenntnis des Reports besteht darin, dass durch Live-Übertragungen ebenso wie mit einem simultanen Online-Video den Zuschauern ein Gemeinschaftsgefühl vermittelt wird. Weil die sozialen Kontakte zwischen Menschen in der Corona-Krise wegen Lockdowns stark eingeschränkt waren, füllten gemeinsame Videoerlebnisse im Internet für viele Betroffene eine Lücke. Wenn Menschen eine Übertragung gemeinsam erleben, entsteht dadurch ein gesteigertes Verbundenheitsgefühl.

Die Anzahl von Events mit Live-Streams ist im Verlauf der Corona-Krise erheblich angestiegen. Bis Juni 2021 hatten laut dem Report mehr als drei Viertel der Deutschen innerhalb der vergangenen zwölf Monate mindestens ein Online-Video als Live-Übertragung angesehen. Hochzeiten, Weltraum-Missionen und andere populäre Ereignisse erreichten im Rahmen der Lockdowns außergewöhnlich hohe Zuschauerzahlen. Darüber hinaus profitierten auch Musiker vom gesteigerten Interesse für Live-Aufnahmen. Viele Künstler erreichten mit der Übertragung von improvisierten Darbietungen aus ihrer eigenen Wohnung durch die Aufrufzahlen neue Rekorde.

Neben den Live-Übertragungen haben simultane Video-Inhalte ebenfalls große Aufmerksamkeit auf sich gezogen. In derartigen Videoclips fordern die Protagonisten die Zuschauer aktiv dazu auf, bei sehr unterschiedlichen Aktivitäten mitzumachen. Durch einfache Aufgaben wie beispielsweise Lernen, Putzen oder Dekorieren erzeugen die Simultanübertragungen ein Gemeinschaftsgefühl.

2. Gesteigerter Wunsch nach Video-Inhalten mit Authentizität

Eine weitere Erkenntnis des Reports zeigt, dass Menschen seit dem Beginn der Corona-Krise von einem Online-Video mehr Authentizität erwarten. Wer mit YouTube-Kanälen die Zuschauer aktiv anspricht und Nähe zum Publikum herstellt, steigert dementsprechend seine Chancen auf hohe Aufrufzahlen. Daher besteht das Erfolgsrezept der beliebtesten YouTuber immer häufiger darin, dass die Zuschauer sich mit den gezeigten Personen identifizieren.

Dieser Effekt hängt vor allem mit den verschwimmenden Grenzen zwischen dem privaten und öffentlichen Leben zusammen. Denn zahlreiche Menschen mussten die Arbeit, die Kinderbetreuung und andere Aufgaben durch die Lockdowns in den eigenen vier Wänden erledigen. Deshalb steigt wiederum die Glaubwürdigkeit, wenn ein Online-Video aus der Privatwohnung des YouTubers ausgestrahlt wird und auch alltägliche Angelegenheiten thematisiert.

Video-Inhalte mit beliebten Lockdown-Hobbys für den Haushalt verzeichneten genauso durch den Wunsch nach mehr Authentizität hohe Zuschauerzahlen. Beispielsweise konnten sich in der Corona-Krise viele Menschen über ein Online-Video mit Schachspielern identifizieren, weil das Schachbrett auch in der eigenen Wohnung für den Zeitvertreib zum Einsatz kam. In Deutschland sorgten zugleich unter anderem Video-Übertragungen mit Alltagsgeschichten und Erzählungen mit regionalen Dialekten für eine hohe Aufmerksamkeit.

3. Verbessertes Zusammengehörigkeitsgefühl durch immersives Online-Video

Darüber hinaus sind die YouTube-Analysten im Report zur Erkenntnis gelangt, dass immersive Videos während der Lockdown-Phasen beliebter geworden sind und für ein gesteigertes Zusammengehörigkeitsgefühl sorgen. Im Corona-Stress tauchen offenbar mehr Menschen in die Atmosphäre von sogenannten ASMR-Videos mit beruhigenden Bildern und sanften Klängen ein. Neben Video-Podcasts sind außerdem First-Person-Videos mittlerweile sehr gefragt.

Zahlreiche Menschen befinden sich in der Corona-Zeit gezielt auf der Suche nach einem Online-Video, in dem der Zuschauer durch die First-Person-Perspektive in eine virtuelle Welt eintaucht. Beliebte Inhalte drehen sich oft um populäre Videospiele, in denen Menschen beim authentischen Eintauchen in eine Spielwelt ein Zusammengehörigkeitsgefühl erhalten. Ein weiterer Erfolgsgarant waren multisensorische Medien, die aktuelle Trends und Memes thematisierten.

Fazit: Live-Übertragung, Authentizität und immersive Inhalte als Erfolgsrezept

Der „YouTube Culture & Trends Report“ zeigt, dass Live-Streams ebenso wie ein simultanes Online-Video während der Lockdown-Phasen für viele Menschen mit Sehnsucht nach sozialen Kontakten eine Lücke füllten. Außerdem lassen sich zahlreiche Zuschauer ausschließlich mit authentischen Aufnahmen gewinnen. Durch First-Person-Perspektiven oder andere immersive Inhalte punktet ein Online-Video ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren:

Informieren Sie sich, über die Möglichkeiten der digitalen Sichtbarkeit, bei einem kostenlosen Erstgespräch.
Jetzt anrufen: +49 174-9478971

[caldera_form id=“CF5f1170a353d9e“]