Skip to main content
search
Google PräsentationPowerPoint Präsentationen

Die ultimative Pitch Deck Aufbau: Pitch Decks die Investoren beeindrucken und Deals gewinnen

Sie sind Unternehmer oder Existenzgründer und suchen eine Finanzierung für Ihre brillante Geschäftsidee?
In der wettbewerbsorientierten Welt des Pitching vor Investoren ist der Pitch Deck Aufbau entscheidend, um deren Aufmerksamkeit zu erregen und ihre Unterstützung zu gewinnen.

Die Präsentation dient als Beweis Ihrer Fähigkeiten. Jede Farbwahl, jedes Bild, jede Grafik und jeder Text zeigt, ob Sie das nötige Können mitbringen.

In diesem schnelllebigen und dynamischen Umfeld kommt es darauf an, dass jede Sekunde zählt. Deshalb habe ich den ultimativen Leitfaden erstellt, der Ihnen hilft, Investoren zu beeindrucken und den Vertrag zu besiegeln.

Ich bin Parissa kahvand und spezialisiert auf Präsentationen für Sales.

Lassen Sie uns eintauchen und die Geheimnisse entdecken, wie Sie Investoren mit Ihrer Pitch-Präsentation überzeugen können!

 

Themen:

Was ist ein Pitch Deck und warum brauchen Sie eines?

Ein Pitch Deck, bestehend aus 10-15 Folien, ist ein effektives Werkzeug für Startups und Unternehmen, um Ideen, Produkte oder Dienstleistungen mit Verkaufsabsicht vorzustellen. Es zielt darauf ab, Investoren, Kunden oder Entscheidungsträger für Unterstützung, Finanzierung oder Geschäftsbeziehungen zu gewinnen.

Das Deck bietet einen prägnanten Überblick über das adressierte Problem und dessen Lösung, stellt das Unternehmen oder Team vor und ist oft der Erstkontakt, der auf weitere Interaktion abzielt. Durch die Fokussierung auf aufmerksamkeitsstarke Fakten soll es Neugier wecken und überzeugen.

Pitch Decks sind schnell konsumierbar und nicht geeignet für Datentabellen oder Textwüsten.

Wie kann der Aufbau eines professionellen Pitch Decks helfen, Investoren zu überzeugen?

Ein Pitch Deck ist für Startups essenziell, da es als erster Zugangspunkt für Investoren dient. Es ist kurz und knackig und hebt den Nutzen für den Investor hervor. Durch eine wohlüberlegte Präsentation können Startups ihre Ambitionen, Vorhaben und ihren einzigartigen Wert klar und wirkungsvoll darlegen. Ein Pitch Deck entführt das Publikum auf eine visuelle Entdeckungsreise durch die Entwicklungsetappen des Startups und stimmt es darauf ein, das Unternehmen zu fördern. Als entscheidendes Werkzeug zum Erschließen von Möglichkeiten und Kapital stellt es in einer präzisen und zugänglichen Weise die Unternehmensvision, das Wachstumspotenzial und den Wert des Unternehmens dar.

Pitch Deck Aufbau: Zielgruppe und ihre Bedürfnisse

Beim Entwurf eines Pitch Decks ist es wichtig, die unterschiedlichen Bedürfnisse von zwei Zielgruppen zu erkennen: Investoren und Endkunden. Der Endkunde fokussiert sich primär auf das Produkt oder die Dienstleistung und sucht nach detaillierten Informationen darüber. Der Investor hingegen interessiert sich mehr für Marktinformationen und das Potenzial des Unternehmens. Beide Gruppen benötigen maßgeschneiderte Informationen, um ihre jeweiligen Interessen und Fragen angemessen zu adressieren.

Es ist daher wichtig, die Bedürfnisse beider Gruppen sorgfältig zu analysieren und in Ihrer Präsentation zu berücksichtigen. Überlegen Sie genau, welche Informationen und Gestaltung die jeweilige Zielgruppe anspricht.

Viele Pitches wirken, als wären sie hastig zusammengeschrieben, mit willkürlich aus dem Internet entnommenen Bildern bestückt. Ich sehe oft solche Präsentationen, die durch flache Argumentationen, unlogische Schlussfolgerungen und veraltete Daten den Eindruck erwecken, als wären sie in einer Mittagspause entstanden – es fehlen nur noch die Ketchupflecken als „Krönung“.

Vergessen Sie nicht, dass Investoren nicht nur nach einer lohnenden Idee suchen, sondern auch nach Menschen, die Sorgfalt und Zuverlässigkeit verkörpern. Würden Sie Ihr Geld jemandem anvertrauen, dessen Präsentation den Anschein erweckt, als wäre es ihm nicht wichtig?

Da der erste Eindruck zählt, ist in Unkenntnis der genauen Erwartungen der Zielgruppe der Grundsatz „weniger ist mehr“ oft ratsam. Geben Sie nur so viele Informationen preis, wie wirklich nötig.

Präsentation-PowerPoint-Beispiele

Was gehört in einem Pitch Deck hinein?

Verfallen Sie nicht dem Glauben, die unten erwähnten Folien einfach mit Informationen zu füllen, würde schon ausreichen, um den Pitch erfolgreich abzuschließen. Die Informationen müssen auf den Punkt gebracht werden. Gleichzeitig müssen Sie sich selbst darstellen. Jede Folie sollte widerspiegeln, wer Sie sind, wie sorgfältig Sie arbeiten und wie tief Sie im Thema drin sind. Es reicht nicht aus, die Rentabilitätsberechnung einfach als Tabelle in die Folie zu setzen. So fordern Sie vom Gegenüber, die Aufgabe zu übernehmen und die Schlüsselfakten herauszufiltern. Wenn der Investor extrem interessiert ist, wird er das vielleicht tun. Aber so überlassen Sie Ihren Erfolg der Lust und Laune des Betrachters.

Wenn Sie wollen, dass Ihr Gegenüber versteht, was Sie möchten, reichen reine Informationsauflistungen nicht aus. Die Präsentation ist eine Probe Ihrer Fähigkeiten. Jede Farbe, jedes Bild, jede Grafik und jeder Text zeigt, ob Sie die nötigen Fähigkeiten mitbringen.

Das Problem:

Skizzieren Sie sehr genau, welches Problem Sie lösen. Alles, was Sie in der Präsentation niederschreiben, trägt letztlich hierzu bei.

Ihre Lösung:

Stellen Sie Ihre Lösung vor, der immer in Abhängigkeit zum Problem steht. Beides muss aufeinander einzahlen.

Das Alleinstellungsmerkmal:

Einzigartige Produkte sind bereits am Markt etabliert, zumindest anfangs. Heutzutage bewegen wir uns jedoch nicht mehr in einer Welt der individuellen Produkte und Dienstleistungen, sondern inmitten von Massenmärkten, auf denen nahezu alles in großer Zahl vorhanden ist. Käufer suchen nach klaren Unterscheidungsmerkmalen, um eine Kaufentscheidung treffen zu können. Produkte, die massenhaft am Markt verfügbar sind, benötigen daher einen einzigartigen USP. Dieser USP besteht immer häufiger aus der Geschichte, die das Produkt oder die Leistung oder das Unternehmen erzählt, und nicht mehr nur aus den Produktmerkmalen. Tauchen Sie tief in Ihr Produkt ein, entdecken und kreieren Sie Unterscheidungen, die es einzigartig machen. Vermeiden Sie dabei leere Phrasen.

Das Marktpotenzial:

Präsentieren Sie Daten und Informationen, die das Potenzial des Marktes und der Positionierung in diesem Markt zeigen.

Das Geschäftsmodell:

Erklären Sie, wie im Unternehmen Geld verdient wird und wie Sie planen, profitabel zu sein.

Das Team:

Das ist beim Menschen immer so gewesen, Menschen vertrauen Menschen. Also zeigen Sie die Gesichter hinter Ihrem Pitch.

Die Finanzprognosen:

Geben Sie einen Überblick über Ihre finanziellen Ziele und Prognosen wie Sie diese Ziele erreichen werden. Die Rentabilitätsberechnung muss sehr genau sein.

Die Wettbewerbsanalyse:

Zeigen Sie, dass Sie den Wettbewerb verstehen. Gute Vorbereitung ist hier Gold wert.

Proof of concept:

Proof of Concept (POC) ist für ein Start-Up schwierig, da sowohl Referenzen als auch Cases fehlen. Hier helfen Studien, Marktbegleiter, Medien und Testimonials, um einen gewissen Beweis dafür anzuführen, dass die Idee funktionieren wird.

 

Pitch Deck Aufbau: Die richtige Gliederung (Beispiele)

Ein Investor-Pitch umfasst typischerweise etwa 10-15 Folien. Wichtig ist dabei weniger die Anzahl der Folien, sondern vielmehr die Qualität der Informationen.

Der Begriff „Snackable“ trifft den Kern: Statt komplexer Datentabellen fügen Sie lediglich eine zentrale Kennzahl ein. Anstelle umfangreicher Texte nutzen Sie präzise Sätze. Ziel ist es, kurz und prägnant das Interesse zu wecken, ohne zu überladen.

Es gibt nicht den einen Weg, einen Pitch zu gestalten. Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen oder einschätzen können, ob sie eher konservativ ist, auf lebhafte Farben wie Pink steht oder Naturpräferenzen hat, können Sie diese Vorlieben in Ihren Pitch einfließen lassen. Dies betrifft insbesondere auch die Verkaufsgeschichte.

Sie könnten Ihre Präsentation mit einer provokativen These beginnen oder das Problem auf eindrucksvolle Weise darstellen, bevor Sie sich vorstellen. Oder Sie halten sich an bewährte Methoden. Sehr modern ist der Ansatz „In medias res“, bei dem zunächst das Problem und die Lösung vorgestellt werden, bevor der Präsentierende sich selbst einführt.

Unabhängig von der gewählten Verkaufsgeschichte oder Präsentationsmethode bleiben die Kernthemen meist dieselben.

Ein typischer Pitch für Investoren muss diese Themen beinhalten:

  1. Wer sind wir?
  2. Produkt (Problem/Lösung)
  3. Leistungen Markt/Zielgruppe
  4. POC/Referenzen
  5. Geschäftsmodell
  6. Rentabilität, Investition und ROI
  7. Prognose (Meilensteine/Invest/etc.)
  8. CTA

Die Inhalte müssen nicht genau in dieser Reihenfolge erstellt werden. Die Gliederung hängt von der Storyline ab. Unten sehen Sie zwei Beispiele für die Gliederung von Pitch-Decks.

A) Klasschische Gliederung eines Pitch Decks

Zuerst stellt man sich vor, dann folgen die Informationen. Bei so kurzen Präsentationen empfehle ich nie eine Agenda.

struktur-Pitch-Präsentation-klassisch

B) Gliederung „modern“

Der Einstieg ist Problem/Lösung.

c) Moderner Pitch Deck Aufbau

Es gibt noch Verbesserungspotenzial, jedoch ist hierfür ein erfahrener Präsentator erforderlich. In dieser Gliederung beginnen wir mit einer These, benennen das Problem und versuchen, die These zu beweisen.

d) Sehr große Präsentation -Aufbau

Bei einem Etat-Pitch ist die Präsentation sehr komplex. Meine größte Präsentation hatte 200 Folien und war auf 8 Stunden angesetzt. Wer um einen Etat pitcht, muss nicht nur alle Maßnahmen, Potenziale etc. detailliert abbilden, sondern er muss auch das Team, das Unternehmen, die Liquidität, das Team und Zeitplanung in der Präsentation darstellen. Die Folien sind meist voller Zahlen, Diagramme, Infografiken und Tabellen. Bei dieser Präsentation ist eine komplexe Darstellung gewünscht und kann dementsprechend ermüdend wirken. Die Gestaltung muss hier für viel Abwechslung sorgen. Für mich ist diese Art der Präsentation nur in der klassischen Struktur machbar, mit Agenda.

Etat-Pitch

Sale-Pitches sind häufig nicht so umfangreich wie Etat-Pitches, aber nicht weniger aufwendig. Hier können Sie entweder die klassische Struktur anwenden oder  „in medias res“.  Hat der Interessent Sie zu einem Termin eingeladen, dann ist er häufig schon gut informiert und will wissen, ob Ihr Produkt sein Problem lösen kann.

Daher passen Sie den Aufbau Ihrer Pitch Präsentation immer dem Informationsbedarf an.

Also beginnen Sie mit einer Story, die seinen Erwartungen entspricht. Lassen Sie die Geschichte durch eine Leistungsbeschreibung oder Fakten zum Produkt kurz wirken. Falls das Produkt es zulässt, heben Sie die Spannung durch die Verwendung von Best Cases oder Use Cases mit echten Referenzen wieder an. Erst danach kommen Sie zu den Fakten.

Natürlich funktioniert eine solche Präsentation auch ohne Best Cases und Referenzen. Es gibt im Grunde nicht die eine richtige Gliederung einer Präsentation.

Die Struktur einer PowerPoint-Präsentation ist individuell und abhängig von der Story und der Erfahrung des Präsentators. Lesen Sie auch, wie Sie Unternehmenspräsentationen gliedern.

 

Die Gestaltung einer effektiven Pitch Deck

Die Gestaltung Ihrer Pitch-Deck ist genauso entscheidend wie der Inhalt. Eine sorgfältig ausgearbeitete Präsentation kann das Interesse der Investoren wecken und Ihre Botschaft effektiv übermitteln.

Hier sind einige Hinweise, wie Sie eine wirkungsvolle Pitch-Präsentation gestalten können:

Halten Sie das Design sauber und klar:

Nutzen Sie eine lesbare Schriftart, ausreichend Leerraum und eine einheitliche Farbpalette, um eine professionelle und ansprechende Präsentation zu erstellen.

Verwenden Sie visuelle Elemente:

Integrieren Sie Grafiken, Diagramme und Bilder, um Ihre Informationen visuell darzustellen und das Interesse der Investoren zu steigern. Gestalten Sie die Präsentation kurz und bündig: Investoren sind oft zeitlich begrenzt, daher sollten Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren und überflüssige Informationen vermeiden.

Nutzen Sie Storytelling-Elemente:

Greifen Sie auf Geschichten, Metaphern und Beispiele zurück, um Ihre Botschaft zu veranschaulichen und eine emotionale Verbindung mit den Investoren herzustellen. Pitch Präsentation Aufbau hängt vor allem von der Story ab.

Verwenden Sie eine klare Struktur:

Achten Sie darauf, dass Ihre Präsentation eine deutliche Einleitung, einen Hauptteil und einen überzeugenden Abschluss aufweist, um eine logische und gut organisierte Präsentation sicherzustellen.

Argumentation beim Pitch Deck Aufbau:

Ein zentrales Problem bei Pitches ist oft, dass die Argumentation nicht konkret auf das benannte Problem eingeht. Wenn ein Problem dargestellt wird, muss es nachweisbar und durch Fakten belegt sein. Die Marktanalyse sollte sich direkt auf dieses Problem beziehen. Potenziale und Analysen müssen entsprechend ausgerichtet sein und dienen ausschließlich dazu, Ihre Lösung zu unterstützen.

Es ist entscheidend, dass jeder Teil Ihrer Präsentation dazu beiträgt, die Relevanz und Wirksamkeit Ihrer Lösung für das identifizierte Problem zu unterstreichen.

Um Investoren zu beeindrucken und den Deal zu sichern, gibt es einige bewährte Tipps, die Sie beachten sollten:

  1. Lernen Sie Ihre Präsentation auswendig: Sie sollten Ihre Präsentation so gut kennen, dass Sie sie ohne Notizen vortragen können. Das vermittelt Selbstsicherheit und Professionalität.
  2. Seien Sie authentisch und leidenschaftlich: Zeigen Sie den Investoren, dass Sie von Ihrem Unternehmen und Ihrer Vision begeistert sind. Ihre Begeisterung ist ansteckend und kann Investoren dazu bewegen, an Sie und Ihr Unternehmen zu glauben. Beantworten Sie Fragen souverän: Investoren werden wahrscheinlich Fragen zu Ihrer Präsentation und Ihrem Unternehmen haben. Bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie mögliche Fragen im Voraus durchgehen und passende Antworten formulieren.
  3. Bieten Sie einen klaren Call-to-Action: Am Ende Ihrer Präsentation sollten Sie den Investoren einen klaren nächsten Schritt vorschlagen, beispielsweise ein Treffen oder eine weitere Diskussion. So zeigen Sie Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit und geben den Investoren eine konkrete Handlungsanweisung.

PowerPoint-Design-Erstellen-lassen

Häufige Fehler bei einem Pitch Deck Aufbau

Der Aufbau von einem Pitch ist schon schwierig genung. Vermeiden Sie deshlab diese typischen Fehler:

Zu viele Informationen und unverständlicher Nutzen:

Eine überladene Präsentation kann Investoren überfordern und ihre Aufmerksamkeit ablenken. Halten Sie sich an die wichtigsten Informationen und vermeiden Sie unnötige Details.

Rentabilitätsberechnung:

Hier treten viele Fehler auf, weil die Berechnung zu oberflächlich ist. Es ist notwendig, sowohl fixe als auch variable Kosten einzubeziehen. Zudem müssen alle Posten vollständig berücksichtigt werden. Es bringt nichts, die Zahlen lediglich schön darzustellen.

Fehlende Klarheit über die Zielgruppe:

Unklare Zielgruppen führen zu vagen Aussagen, die können Investoren verwirren und das Vertrauen in Ihre Aussagen beeinträchtigen.

Keine Anpassung an die Zielgruppe:

Jeder Investor ist einzigartig und hat unterschiedliche Interessen und Prioritäten. Passen Sie Ihre Präsentation an die spezifischen Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Zielgruppe an, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Mangelnde Überzeugungskraft:

Investoren möchten sehen, dass Sie an Ihr Unternehmen und Ihre Vision glauben. Seien Sie überzeugend und zeigen Sie, dass Sie die Fähigkeiten und das Wissen haben, um Ihr Unternehmen zum Erfolg zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Informieren Sie sich, über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei Pitch-Präsentationen, bei einem kostenlosen Erstgespräch.
Jetzt anrufen: +49 174-9478971