Skip to main content
search
PowerPoint Präsentationen

Versionskonflikte in PowerPoint bewältigen: Ein Leitfaden für nahtlose Zusammenarbeit

Bei meiner täglichen Tätigkeit habe ich oft mit dem mittelständischen Sektor in Deutschland zu tun, der typischerweise nicht die aktuellste Version von PowerPoint besitzt. Daher sind Versionsprobleme bei PowerPoint fast unvermeidlich.
Im Laufe der Jahre bin ich auf eine Reihe solcher Konflikte gestoßen und möchte sie Ihnen hier darstellen.

In diesem umfassenden Leitfaden zeige ich Ihnen, wie Sie eine reibungslose Zusammenarbeit gewährleisten und wertvolle Zeit zu sparen können. Ganz gleich, ob Sie an einem Projekt mit Kollegen, Kunden oder externen Partnern arbeiten – wir haben alles für Sie parat. Von den Ursachen von Versionskonflikten bis hin zur Implementierung effektiver Strategien zu ihrer Vermeidung – dieser Leitfaden vermittelt Ihnen das nötige Wissen und die Werkzeuge, um Ihren PowerPoint-Workflow zu optimieren. Verabschieden Sie sich von den Kopfschmerzen, die durch nicht übereinstimmende Bearbeitungen und verlorene Änderungen entstehen.

Versionskonflikte in PowerPoint verstehen

Versionskonflikte können bei der Erstellung von PowerPoint-Präsentationen häufig zu Kopfschmerzen führen. Es ist wesentlich, die Gründe für solche Konflikte zu erkennen, um sie effektiv anzugehen und zukünftige Probleme zu umgehen.

Ein gängiger Grund für Versionskonflikte in PowerPoint ist, dass viele Nutzer unsicher sind, ob sie eine ältere Version verwenden oder bereits die neueste besitzen.

Ich benutze die neueste Version 365 für Mac. Plattformkonflikte habe ich bei den neuesten Versionen von PowerPoint noch nicht erlebt. PC und Mac Version arbeiten problemlos zusammen.
Meine Kunden verwenden oft noch eine PPT-Version, die auf CD erhältlich war. Diese unterscheiden sich nicht nur optisch, sie haben auch weniger Funktionen. Dies ist natürlich die häufigste Ursache für Kopfschmerzen.

Um Versionskonflikte zu vermeiden, ist es von Bedeutung, stets beim Kunden zu erfragen, mit welcher Version von PowerPoint sie arbeiten.

Versionskonflikte-PowerPoint

Die häufigsten Versionskonflikte in PowerPoint

Im Folgenden habe ich die häufigsten Probleme für Sie zusammengefasst. Speichern Sie Ihre Präsentation im .pptx-Format, da dies mit den meisten Versionen von PowerPoint kompatibel ist. Wenn Sie sich jedoch der Kompatibilität nicht sicher sind, können Sie die Präsentation auch im älteren .ppt-Format speichern. Kompatibel heißt: alles, was nicht funktionieren würde, wird entfernt.

1. Versionskonflikte in PowerPoint: SVG

SVGs sind eine Errungenschaft in PowerPoint. Ich beziehe mich nicht nur auf die eigenen PPT-Symbole und grafischen Elemente, sondern auch auf das Einfügen von SVGs. Damit wird PowerPoint für mich zu einem großartigen Vektorlayout-Programm. Da man inzwischen auch PDFs mit 300 ppi exportieren und sogar richtig gut drucken kann. Alles top.

Doch SVGs sorgen für viele Kopfschmerzen. In alten Versionen werden SVGs nämlich rigoros in JPG umgewandelt und die Transparenzflächen werden weiß. Ein wunderschönes Layout mit freigestellten Flächen sieht dann aus wie zusammengewürfelt. Auch in PDFs und Druckern, die in Büros herumstehen, machen sie Probleme; um die SVGs herum wird der Transparenzbereich dann irgendwie mit schattierter Farbe hinterlegt. Sieht ebenfalls semi-gut aus.

Lösung von Transparenzflächen von SVG:

Sie sollten stets erfragen, mit welcher Version gearbeitet wird. Ist sie älter als 365, dann verwenden Sie von Anfang an PNG für Grafiken. Ist das nicht machbar, weil Sie bereits gestaltet haben, dann können Sie die Grafiken direkt aus PowerPoint als Bild (PNG) exportieren. Soll die PowerPoint-Datei später gedruckt werden, dann arbeiten Sie unbedingt mit hochauflösenden PNG-Dateien (achten Sie darauf, dass der Farbraum aller Grafiken gleich ist).

 

2. Versionskonflikte in PowerPoint: Übergänge und Animationen

Morphen ist das neueste Highlight in PowerPoint, mit dem man spannende Präsentationen erstellen kann. Doch Morphen ist recht neu und führt bei alten PowerPoint-Versionen zu einem Problem: Es funktioniert einfach nicht.

Lösung fürs Morphen und animieren:

In der Grafik sehen Sie die Warnung für das Speichern in .pot. Der Computer sagt eindeutig nein zu Morphen und den SVGs, die ich da so zeitaufwendig eingearbeitet hatte. Das Einzige, was funktionierte, war ein „Erscheinen“-Animationseffekt. Am besten gleich ohne.

Morphen-Versionskonflikte-PowerPoint

4. Versionskonflikte in PowerPoint: Bilder bearbeiten

PowerPoint bietet viele Funktionen zum Bearbeiten von Bildern, darunter das Einfärben, Einstellen von Transparenz und sogar das Freistellen. Letzteres ist auch in der neuesten Version nicht so brauchbar. Beim Einfärben von Bildern kann es sein, dass die Funktion zum Zurückfärben nicht mehr funktioniert. Bei Transparenz bin ich noch auf kein Problem gestoßen. Auch Effekte wie Schatten oder Schein können problematisch aussehen. Das Freistellen ist eher nicht zu empfehlen.

Lösung von fehlerhafter Bilddarstellung

Es war und ist keine gute Idee, Bilder in PowerPoint umzufärben oder freizustellen. Dafür sollte man immer eine Grafiksoftware einsetzen. Das Freistellen in PowerPoint ist eher nur eine Notlösung für Skizzen, da sollte man auch lieber eine vernünftige Software nutzen.
Grafik: In der Präsentation habe ich ausgestanzte Formen genutzt. Texte und Bilder habe ich in selbstgebaute Platzhalter eingefügt. SVG-Icons. Beim Speichern in .ppt oder .pot bis 2005, bekomme ich diese Warnung.

5. Versionskonflikte in PowerPoint: Folienmaster

Auch der Master hat sich weiterentwickelt. Die Platzhalter können in jeglicher Form gestaltet werden. Das war früher nicht der Fall. Die selbstgebauten Platzhalter und Formen funktionieren häufig nicht als Platzhalter. Auch Animationen im Folienmaster ist häufig problematisch. Grafiken, die mit den Formen gebaut wurden, sehen manchmal merkwürdig aus.

Lösung von Problemen mit dem Folienmaster

Wenn Sie wissen, dass es sich um eine ältere Version handelt, dann verwenden Sie nur Standardformen für Platzhalter. Verzichten Sie auf Animationen. Und bei Grafiken, folgen Sie dem Weg, den ich weiter oben erläutert habe.

 

6. Versionskonflikte in PowerPoint: Formatierungsprobleme

auch bei der Formatierung hat sich PPT weiterentwickelt. Wir können Texte feiner ausrichten. Änderungen in der Art und Weise, wie PowerPoint Text, Bilder und andere Elemente formatiert, können dazu führen, dass eine Präsentation in einer älteren Version anders aussieht als in der Version, in der sie erstellt wurde. Das kann Farben, Schriftarten, Textausrichtung, Zeilenabstand und andere Aspekte der Präsentation betreffen.
Zu beachten ist auch die Schriftart. Beim Konvertieren in frühere Versionen ändert PowerPoint die Schriftart auf verfügbare Schriften. Dabei kann es passieren, dass Text aus der Form hinausragt. Dies wird dann als Fehler gewertet und wird nicht mitgespeichert.

Lösung von Formatierungsproblemen

Hier hilft nur alles raus, was eh nicht funktionieren würde.

 

Der Umgang mit Versionskonflikten in PowerPoint ist für eine reibungslose Zusammenarbeit und effiziente Teamarbeit unerlässlich. Wenn Sie die Ursachen von Versionskonflikten kennen und Strategien zu deren Vermeidung anwenden, können Sie Ihren PowerPoint-Workflow optimieren und wertvolle Zeit sparen. Außerdem können Sie durch die Nutzung der Kollaborationsfunktionen in PowerPoint und den Einsatz von Tools und Software, die für eine effektive Zusammenarbeit entwickelt wurden, die Teamarbeit verbessern und das Risiko von Versionskonflikten minimieren. Denken Sie daran, sich an bewährte Verfahren zu halten, Ihr Team zu schulen und ständig nach Schulungen und Ressourcen zu suchen, um Ihre Fähigkeiten zur Zusammenarbeit zu verbessern.

Schauen Sie sich auch meinen Artikel zu Thema: PowerPoint in Google Slides importieren. Auch hier lauern Konflikte.

Schluss mit Öde, her mit aufregenden Präsentationen, die verkaufen.
Jetzt anrufen: +49 174-9478971

    error: